Bambägga – Aborigines dieser Stadt

13. April 2010 § Ein Kommentar

Die Bambägga sind, wer hätte das gedacht, eine Crew aus der fränkischen Stadt Bamberg. Die vier Jungs bezeichnen Sie selbst auch schon mal als Aborigines dieser Stadt. Natürlich mit einem zwinkernden Auge. Jonas MC, Cony MC, Mighty Mike und Peterbeats83 sind die Protagonisten der Crew, mit Jonas führte ich ein kleines Interview via Mail. Die Jungs lernte ich 2009 während der Zeit des Franken Funk Samplers Volume 5 kennen und natürlich auch dank der von mir hochgeschätzten Menschen wie MC Acut, RPM oder Scratch Dee, die die Sache damals ins Rollen gebracht haben. Mit den begeisterten Hip Hop Heads der ersten Stunde sprach ich über ihr neues Album, den Videodreh zu Nimm’s leicht und konnte ihnen noch eine hübsche Anekdote aus fünf Jahren Live-Shows entlocken.

Wo geht es hin mit der Hip Hop Kultur? Wie seht ihr als quasi Oldschooler die Szene heute?

Ja die Frage alle Fragen. Quo Vadis Hip Hop. Ich persönlich denke, er geht jetzt mal ordentlich kacken und dann kommt er entspannt wieder zurück. Wir als Oldschooler dabei sind wir ja noch gar nicht so alt, fühlen uns zumindest entspannt. Ehrlich gesagt, habe ich damit aufgehört mich über Leute und Statements aufzuregen. Damit gibt man gewissen Leuten nur die Aufmerksamkeit die sie sich wünschen und den Gefallen tue ich ihnen nicht. Das Gute wird überleben. Und die Jungs und Frauen die den Scheiß richtig lieben und Energie reinstecken,werden auch weiterhin Platten verkaufen und in vollen Clubs spielen! Insgesamt wird deutscher Hip Hop wohl immer experimentierfreudiger und offener für andere Musikrichtungen. Ich persönlich wünsch mir natürlich auch immer wieder ein paar schöne Sample Sounds.

Ihr seid bekannt für energiegeladene Live-Shows. Wie wichtig ist es euch live zu spielen, neben der notwendigen Präsenz im Netz?

Die Präsenz im Netz, egal ob für die Promotion oder Kommunikation mit anderen Musikern ist unvermeidlich geworden. Wenn auch nicht immer der beste Weg. Ich geb zu, man wird schnell zum Internet-Junkie, wenn man jeden Tag versucht seine 10.000 Profile zu pimpen. Aber ganz ehrlich, wenn du live dann nicht halb so dick rüberkommst wie dein Myspace Layout hast du doch verkackt! Das wichtigste ist live überzeugen zu können, schon immer! Deine CD kann noch so fett gemacht sein,wenn du ein Untergrund-Künstler ohne große Promo Maschinerie bist, wird sie dir keiner abkaufen, vor allem wenn dein Gig vorher scheiße war! Daher geht einfach nichts über eine Live-Show. Also immer alles geben und schwitzen für die Crowd – bis zum Umfallen. Dafür spielt man live. Gas geben, bei jedem Track. Live ist echt und alles andere gehört dann halt irgendwie zum Musik machen dazu inzwischen!

Gibt es die eine Hammer Story von einem live Gig?

In den letzten fünf Bandjahren hatten wir jetzt knapp 100 Gigs. Da war alles dabei von Reisen nach Oldenburg, wo wir vor vier Leuten gespielt haben bis zum Coburger Schlossplatz auf dem wir als Vorband von den Fantatischen Vier auf einmal eine 6000er Crowd vor uns hatten. Ehrlich ich will keinen dieser knapp 100 Auftritte missen. Spontan fällt mir eine Geschichte ein, als wir in der Nähe von Münster in Burg Steinfurt auf einer Jam gespielt haben. Wir sind da in knapp sieben Stunden mit unserem Fahrer, in einem alten Opel Astra hochgefahren, wurden lieb von den Leuten dort aufgenommen und es wurde gegrillt. Echt eine runde Sache. Unser Fahrer fragte mich dann kurz vor dem Gig, ob er was ins Mic sagen darf. Na klar, dachte ich, wieso nicht. Dann stieg er auf die Bühne griff sich das Mikrofon, holte die Leute vor die Bühne und schrie:

I LIKE PUSSY, WET AND JUICY!

Anfang 2008 kam euer Album Zwieback. Wie ich hörte, schraubt ihr derzeit am neuen Album. Erzählt mir mehr! Features? Wer macht die Beats?

Yeayah. Das neue Album kommt  und wir freuen uns schon sowas von derbe drauf, mehr als derbe. Das Teil wird wieder knapp 16 Tracks umfassen und auf jeden Fall richtig schön drücken in guter alter Oldschool-Manier. Als Funkmaschinen haben wir diesmal auch drei Tracks mit Band eingspielt die ordentlich Bock machen darauf abzutanzen und den Kopf nicken zu lassen. Features haben wir wie gewohnt keine am Start, jedoch gibt es einige Beats die von bekannten Bambergern mit eingetrudelt sind. Unter anderem ein Beat von Delicious Kris oder von MC Acut mit auf der Platte. Ansonsten macht den Großteil der Beats unser guter Peter dessen Virtuosität einfach nur überragend ist. Zudem erzählen seine Beats wirklich Geschichten! Das Ganze wird wieder gewohnt underground zu erhalten sein, das heisst in einschlägigen Shops, im Internet und vor allem auf Jams – quasi aus dem Rucksack. Ach ich freu mich so! yeahyah!

Release Party ist am 2. Juni im Morph Club. Was erwartet ihr euch?

Wir erwarten uns definitiv einiges! Die Bamberger sind bekannt dafür, dass sie überragend gut Party machen können! Dazu ist der nächste Tag ein Feiertag, das heisst jeder egal ob Schüler, Student, Arbeiter oder was auch immer hat Zeit für die Party des Jahres und sollte sich jetzt schon einen fetten roten Kreisel um den 02.06 machen! Boom!

Ihr habt ein Video zu Nimm’s leicht gedreht. Wie waren die Reaktionen? Hat der Dreh Spaß gemacht?

Bei dem Videodreh sind wir ja alle absolute Greenhorns gewesen, also haben echt bei Null anfangen müssen, daher hat uns da immer sehr weitergeholfen, dass Bamberg ein unglaublich gut funktionierendes Netzwerk an kreativen Leuten hat. So konnten wir damals einfach auf unseren Freund Simon Preissinger zurückgreifen,der uns für fast umsonst so ein klasse Video geschnitten hat. Mit seinem Know How und unseren verspulten Ideen ist auch echt ein cooles Ding draus geworden, aber ich hätte nie gedacht wie zeitaufwenig so ein Dreh sein kann. Oh mann. War auch wirklich schön, dass fertige Video dann endlich zu sehen und ich bin wirklich stolz auf das was dabei rausgekommen ist! Die Reaktionen waren durchweg positiv! Klar hast du in der Youtube-Generation immer ein paar Kinder die sowieso alles schlecht reden was sie sehen und noch nicht so ganz verstehen. Aber 99 Prozent haben das Teil echt gefeiert und wir sind auch derbe zufrieden mit der Resonanz auf das Video. Wir liefen damit sogar schon bei Yavidoo als Unsigned Hype der Woche! tight!

Klingt als würde noch einiges gehen in Bamberg? Welche Crews sind noch aktiv?

Bamberg ist voll von kreativen Köpfen! Alleine im Hip Hop Bereich ist schon einiges los – um nur mal einige zu nennen: Soul Jam, Grizzly und Shot, Maurice, die GreenClub Posse, Ray Joker, Mikrowelle, Higher Market Sounds, BBQ Connection oder das Kellerkommando. Das sind jetzt nur einige die mir spontan einfallen! Es geht auf jeden Fall einiges!

Habe ich was vergessen?

Bier!

Mehr Interviews hier!

Advertisements

Tagged:, , ,

§ Eine Antwort auf Bambägga – Aborigines dieser Stadt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Bambägga – Aborigines dieser Stadt auf by holg!.

Meta

%d Bloggern gefällt das: